In light of religious terrorist attacks in Paris, please see Category:blasphemy!

Achim Raschka - Verbreitung pornographischer Schriften in der Wikipedia?

From Freedom Porn
Jump to: navigation, search


Taken from https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Kurier&oldid=103524310

Verbreitung pornographischer Schriften in der Wikipedia?

„Setzen Sie sich bitte einmal mit mir in Verbindung, Sie erreichen mich telefonisch unter …“ – so lautete der knappe Text einer Mail der Polizeidienststelle Siegen, die ich im Februar diesen Jahres erhielt. Aussagekräftiger war da schon der Topic: „Artikel in Wikipedia ‚Pornografie‘“. Worum es konkret ging, erfuhr ich allerdings erst, nachdem ich den diensthabenden Polizeibeamten anrief: Eine besorgte Mitbürgerin aus Siegen hatte im Internet Pornographie entdeckt – ausgerechnet in der Wikipedia, ausgerechnet im Artikel Pornographie. Stein des Anstoßes war ein Kurzvideo im Geschichtsabschnitt, ein kurzer Stummfilmclip aus den 1920er Jahren – dort eingebunden von mir von den Commons:. Da Internetpornographie ernstgenommen wird, begann gleich die Recherche und der zuständige Beamte konnte die Spur zurückführen auf – mich! Ich hatte das Video auf Commons gefunden (wo es noch immer liegt), als harmlos im Kontext Pornographie eingestuft und eingebunden. Der Beamte fand das Video zwar amüsant, konnte jedoch nicht umhin, pornographische Elemente zu identifizieren – ein erigierter Penis, Oralverkehr und Geschlechtsverkehr waren deutlich sichtbar. Die Anzeige gegen „Wikipedia“ wurde entsprechend umgemünzt in eine Anzeige gegen meine Person, angeklagt wegen Verbreitung pornographischer Schriften nach §184 des Strafgesetzbuches.

Mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland e.V. wurde ich in dem Fall von der Rechtsanwaltskanzlei JBB vertreten – in einer ausführlichen Stellungnahme versuchten wir, die Staatsanwaltschaft Köln dazu zu bringen, das Verfahren einzustellen; dies ist mittlerweile geschehen, allerdings nur aufgrund „geringer Schuld“. In der eigentlichen Frage, ob es sich bei der Einbindung 1) tatsächlich um Verbreitung pornographischer Schriften handelt und 2) ob dies im Sinne der enzyklopädischen Vermittlung von Wissen im vertretbaren Rahmen ist, äußert sich die Staatsanwaltschaft nicht. In dieser Frage sind wir also auch nach diesem Urteil weiterhin keinen Schritt weiter, obwohl es doch im Sinne unserer Arbeit sowie ständiger Diskussionen sehr sinnvoll wäre, hier mal eine Stellungnahme von außen zu haben. Denn wer weiß, ob die nächste Anzeige gegen einen Wikipedianer erneut so glimpflich ausgeht.

Bereits im Nachgang einer Diskussion um die Bebilderung des Artikels Vulva hatte ich 2011 versucht, eine Stellungnahme zur Bebilderung von Bildern im Bereich Sexualität durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien und direkt anschließend der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) zu erhalten, beide Male ohne Erfolg – hier wäre also vielleicht tatsächlich eine Chance gewesen, diese Frage rechtlich zu klären. Da ich allerdings persönlich auch wenig Wert auf einen entsprechenden Eintrag meines polizeilichen Führungszeugnisses lege, habe ich auf eine Revision verzichtet – aus dem gleichen Grund verzichte ich natürlich auch auf eine Wiedereinstellung des Videos und eine Verlinkung desselben hier. AR, 22. Mai 2012


Available under the terms of Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Produced in the year 2012 on May 22nd.
CC-BY-SA-3.0
For more information please see Freedom Porn:copyrights.